One’s erster richtig großer Ausflug

Am Freitag machten wir uns auf den Weg nach Hoek van Holland, da unsere Übernacht-Fähre von dort aus nach Harwich übergesetzt hat.

Damit die Hunde die Nacht gut und müde auf großer Fahrt verbringen konnten sind wir noch an den Strand in Monster gegangen, damit sie sich etwas austoben konnten und ordentlich die Beine vertreten konnten.

Unsere Fähre ging um 22 Uhr und wir sollten mit den Hunden 90  Minuten vorher da sein. So standen wir mit allen Unterlagen (Wurmkur mind 24 Stunden vor Einreise) um 20 Uhr am Check in. Allen Hunden wurde der Chip abgelesen und der Einreise nach England stand nichts mehr im Weg.  Kurz darauf fuhren wir mit dem Auto die Rampe hinauf auf die Stena Britannica, die Hunde ließen wir im Auto in ihren Boxen, da sie sich dort auskennen und wohl fühlen. Die Alternative wären Boxen auf der Fähre gewesen in einem Raum, aber dort wären sie nicht unter sich, sondern mit anderen Hunden zusammen und diesen Stress wollten wir unseren Hunden ersparen. (Im Nachhinein eine sehr gute Entscheidung, denn die Hunde, die dort untergebracht waren, waren bei Ankunft am nächsten Morgen sehr gestresst.)

Um 7 Uhr englische Zeit sind wir dann angekommen und direkt als die Tore geöffnet wurden sind wir runter zu unseren Hunden. Sie haben alle die Nacht gut verbracht und waren ganz relaxt. Direkt als wir von der Fähre runter fuhren fanden wir einen kleinen Grünstreifen, wo unsere Hunde sich erstmal lösen durften.

Weiter ging es Richtung Norwich zur englischen Obedience Show. Auf dem Weg schnell bei Tesco angehalten und Frühstück besorgt, kamen wir perfekt in der Zeit am Showground an. Direkt habenw ir unsere Ringe gesucht und uns abgestrichen, damit wir später starten dürfen. Maraike und Tim hatten jeweils eine Running Order und so wussten wir, wann wir an welchem Ring sein mussten. Wir trafen auf unsere Freunde Domi und Olli aus Deutschland und auch Yvonne aus der Schweiz war angereist. Los ging es mit einem tollen Start.

To be continued…

 

 

Erlebnis England